Kalender 2020

  • JANUAR
    Im Atelier bereiten wir uns auf die Ausstellung in Viechtach (Rathausgalerie) vor. Zu der Ausstellung entsteht ein Katalog. Alle Bilder müssen gelistet werden. Ein Fotograf macht professionelle Aufnahmen der Bilder. Unser „Ausstellungsmacher“ ist oft bei uns im Atelier um die Texte für den Katalog mit jedem einzelnen abzusprechen.
  • FEBRUAR Corona übernimmt die Macht allmählich und drängt alle anderen Vorbereitungen zurück. Ich bin viel zuhause und beschäftige mich vorwiegend mit Schreiben. Ich beteilige mich an insgesamt fünf Literaturwettbewerben. Ob ich es in ein Finale schaffe?
  • MÄRZ Die Kataloge sind da und wir freuen uns über die gute Qualität des Drucks und den wertvollen Eindruck. Die für den 21. März geplante Vernissage in Viechtach muss coronabedingt entfallen. Unser Freund, Mentor und Mitaussteller Pavel Roucka aus Prag kann nicht einreisen. Alles ist anders geworden. Neben der Pandemie wird alles andere plötzlich unbedeutsam.
  • APRIL Einzeln wagen wir uns ins Atelier und arbeiten weiter. Die Coronalge beeinflusst mich mehr als ich dachte, denn das Malen fällt mir plötzlich schwer. Die innere Leichtigkeit fehlt. Unsere Bilder für die Ausstellung stehen wie Mahnmale im Atelier.
  • MAI Die Bedingungen werden gelockert und die Ausstellung in Viechtach wird nun doch aufgebaut. Eine Eröffnung kann natürlich nicht stattfinden. Für Besucher besteht Maskenpflicht. Trotzdem: Ein Lichtblick!
  • JUNI Es gibt positive Rückmeldungen und sogar ein Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Kultur und Wissenschaft Bernd Sibler. Ich fahre wieder häufiger in Atelier und das Malen geht mir wieder von der Hand – und von der Seele.
  • JULI Ich freue mich, denn ich bekomme Bescheid, dass eine meiner Kurzgeschichten die erste Jurierung bei „Mölltaler Kurgeschichten Festival 2020“ überstanden ist und ich zu einer Finallesung nach Kärnten eingeladen werde. Am 11. September werde ich meine Kurzgeschichte „Fritz muss weg!“ einem großen Publikum und der Jury vortragen.
  • AUGUST Für den August habe ich eine Woche Malen eingeplant, meine Kurzreise entfällt. Unsere Kunstausstellung in Viechtach ist bis 16. August verlängert. Teilnahme an der Gemeinschaftsausstellung des Kunstvereins „Zeitreise“ in der Klinik Angermühle.
  • SEPTEMBER Finallesung in Kärnten! Mit besonderen Coronaauflagen konnte die Lesung stattfinden. Die Konkurrenz war stark, aber ich hoffe trotzdem auf einen Preis, obwohl die Chancen gering sind. Eigentlich ist Dabeisein schon eine Freude, denn auch hier gab es viel Konkurrenz (250 Einreichungen). Und noch etwas Erfreuliches: Mein Bild „Paper Waste“, eine Collage aus Papiermüll, hat die strenge Jurierung bei der 94. Werkschau des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg geschafft und wird in der großen jahresschau gezeigt. Von 477 eingereichten Werken wurden nur 141 angenommen.
  • OKTOBER Schade! Für einen Preis hat es nicht gereicht. Aber ich habe mich tapfer geschlagen. Im Oktober kommt dafür eine andere großartige Nachricht: Im Fotografiewettbewerb „Heimat.Gefühl“ des Bayerischen Staatsministeriums für Finanzen und Heimat habe ich in der Kategorie „Lebensgefühl und Zusammenhalt in Niederbayern“ einen zweiten und dritten Platz erreicht. Darüber freue ich mich sehr, denn Fotografie ist nicht meine künstlerische Königsdisziplin.
  • NOVEMBER Benefizlesung zugunsten des Frauennotrufs Straubing. Wir lesen gegen Gewalt gegen Frauen an.
  • DEZEMBER